Konventioneller Messestand

Im Messebau wird ein individueller Messestand, der nicht aus Systemmaterial gebaut wird, als konventioneller Messestand bezeichnet. Bevor der konventionelle Messestand von einem Messebau Unternehmen wie D4 Projekt aus Berlin gebaut wird, geht dem ein intensiver Abstimmungsprozess voraus. Von dem ausstellenden Unternehmen werden, Ziele für den Messeauftritt definiert, ein Briefing erarbeitet und eine Ausschreibung organisiert, in der bis zu drei Messebauunternehmen aufgefordert werden ein Konzept zu entwickeln. Konventionelle Messestände sind aufwendiger in der Planung, der Herstellung, in Transporten, Auf- und Abbau, erreichen allerdings durch die Individualität eine höhere Aufmerksamkeit auf der Messe. Markenwerte und CI können wesentlich feiner auf das ausstellende Unternehmen abgestimmt werden.

Zurück